Trockeneis ist CO2 (Kohlendioxid) in verfestigter Form. CO2 ist ein geruchloses ungiftiges Gas. Flüssiges Kohlendioxid wird aus einem Tank in eine Spezialmaschine geleitet, den so genannten Pelletizer und entspannt. Dadurch entsteht Trockeneis. Dieses Medium, mit einer Temperatur von -78,5 °C, wird anschließend durch eine Matrize gepresst – das Ergebnis: Trockeneispellets in der Größe eines Reiskorns (ca. 3 mm).
Strahlmethoden wie z.B. das Sandstrahlen zum Entfernen von Lacken, Schmutz, Fetten und ähnlichen Beschichtungen auf Oberflächen sind hinlänglich bekannt. Seit einigen Jahren werden auch Trockeneispellets als effektives Strahlmittel industriell eingesetzt. Hauptvorteil: die eiskalten Pellets sublimieren nach dem Strahlen vollständig. Zurück bleibt nur der entfernte Schmutz – damit wird Abfall erheblich reduziert und Zeit gespart.
Durch die entstandene Thermospannung löst sich die Schicht vom Grundmaterial. Mit Hilfe der Geschwindigkeit der nachfolgend auftreffenden Pellets wird die Beschichtung dann vollständig abgetragen. Der Erfolg hat also zwei Ursachen: zum einen den Thermo-Effekt – zum anderen den mechanischen Effekt. Im Gegensatz zum bekannten Sandstrahlen wird die Grundoberfläche hier jedoch nicht beschädigt!

Fahrzeugzustand-vorher_1

Fahrzeugzustand-vorher_1

Fahrzeugzustand-vorher_2

Fahrzeugzustand-vorher_2

Fahrzeugzustand-nachher_1

Fahrzeugzustand-nachher_1

Fahrzeugzustand-nachher_2

Fahrzeugzustand-nachher_2

Brandschaden

Brandschaden

Wenn es brennt, kommen die Profis der Feuerwehr und löschen den Brand. Aber was geschieht, nachdem die Schläuche eingerollt und die Einsatzwagen wieder weg sind? Produktions-, Lager- und Verwaltungsräume sind belastet durch klebrigen Ruß sowie giftige Brandrückstände und das Löschwasser ist in die Wände und Böden gesickert. Dazu ein beißender Brandgeruch im gesamten Gebäude.

Im Brandfall bieten wir Ihnen folgende Leistungen an:

  • Befreiung von Ruß, Staub, giftigen Rückständen und Anhaftungen,
  • Reinigung von Lüftungs- und Klimaanlagen,
  • Löschwasserbeseitigung mit anschließender Bautrocknung,
  • Wiederherstellung von Außenanlagen,
  • Sachgerechte Entsorgung aller Brandreste,
  • Reinigung der Raumluft durch mobile Ozongeräte,
  • Vollständige Dokumentation, Monitoring und Evaluation aller Prozesse,
  • Berichterstattung gegenüber dem Auftraggeber und den Aufsichtsbehörden,
  • Kooperation mit Sachverständigen und Versicherungen,
  • Beachtung aller gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften nach ArbSchG, GefStoffV, TRGS, BGV B1 und BGR 128.
Schimmelpilze in der Wohnung

Schimmelpilze in der Wohnung

Hauptursache für das Wachsen von Schimmelpilzen in Gebäuden ist erhöhte Feuchtigkeit. Diese tritt häufig aufgrund unzureichender Wärmedämmung, einem falschen Lüftverhalten oder als Folge eines Wasserschadens auf.
Die Auswirkungen von Schimmelpilz in Innenräumen sind ein in der Öffentlichkeit vielfach diskutiertes Thema. Hat sich der Schimmel festgesetzt, muss umgehend gehandelt werden. Durch Schimmel und Pilzbefall entstehen kostspielige Schäden an Hausrat und Gebäuden, die diese im schlimmsten Fall unbrauchbar machen.
Wir bieten diverse Methoden an, um die schädlichen Sporen auf lange Zeit zu entfernen. Hierzu gehört die desinfizierende Reinigung von Luft und Gegenständen sowie die Anwendung verschiedener Foggingverfahren bis hin zum Abflämmen. Ist der Befall zu stark, sorgen wir durch Abschottung mit Schleusensystemen und Unterdrucktechnik für eine effektive Kontrolle der befallenen Gebiete.